Für Musiklehrer

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 09.31.30Über meine Website „Marketing für Musiklehrer“ (klick) biete ich jedem Musiklehrer die Möglichkeit, sich in allem wichtigen Themen des Musikunterrichts weiterzubilden.

Dazu zählt natürlich, wie der Name schon sagt, die optimale Vermarktung Deiner Unterrichtstätigkeit. Wichtig ist mir allerdings auch, das Du Deine Fähigkeiten im Bereich Pädagogik und Gehirnforschung auf dem aktuellen Stand hälst, damit Deine Schüler den bestmöglichen Unterricht erhalten. Denn wenn die Schüler zufrieden sind, werden sie Dich weiterempfehlen und Du kannst Dir teure Werbung sparen oder zumindest reduzieren. Dazu gibt es auf der Website Buchkritiken und Tipps&Tricks.

Was mir ganz besonders am Herzen liegt:

Viele Musikschulen und auch Privatlehrer bieten Unterricht zu Dumpingpreisen an. Viele davon denken auch, sie würden damit den Schülern einen Gefallen tun. Das Gegenteil ist der Fall.
Zu den Preisen, die teilweise üblich sind (unter 75 Euro pro Monat für 45min Einzelunterricht pro Woche) muss ein Musiklehrer von Montag bis Samstag jeden Tag 8 Stunden unterrichten, um einigermaßen davon leben zu können. Unterrichtsvorbereitung, Verwaltung usw. sind dort noch nicht eingerechnet. Dazu muss man sagen, dass der One-on-One Unterricht sehr anspruchsvoll für den Lehrer ist. Er muss voll konzentriert bei der Sachen sein, und kann nicht mal nebenbei aus dem Fenster schauen und sich kurz ausruhen. Wenn er das 8 Stunden, 6 Tage die Woche machen muss, hat er spätestens mitte der Woche ein Problem. Er ist übermüdet, kann sich nicht mehr konzentrieren und wird zwangsläufig nachlässiger. Manche Lehrer können das besser verkraften als andere, aber das Ergebnis ist immer das Gleiche. Der Unterricht wird schlechter. Außerdem ist es bei so vielen Schülern nicht möglich, den Unterricht gewissenhaft vorzubereiten.
Hat der Lehrer allerdings weniger Schüler und unterrichtet z.B. von Montag bis Donnerstag jeweils 6 Stunden, kann es sich auch um künstlerische Projekte kümmern und dem Schüler zeigen, was Musik so alles zu bewegen mag. Er hat genügend Zeit, eigene Songs zu schreiben, eigenes Unterrichtsmaterial zu kreieren und den Unterricht gewissenhaft vorzubereiten. Jeder Schüler wird sofort den Unterschied merken zwischen einem Lehrer, der überarbeitet ist, oder einem, der künstlerisch aktiv ist. Jeder einzelne Schüler hat viel mehr von seinem Lehrer!
Ich spreche hier nicht von einer Vermutung, sondern habe beides aktiv durchlebt. Ich habe in der Vergangenheit schon von Montag bis Samstag unterrichtet, und langsam aber sicher litt mein Unterricht darunter. Als ich dann beim Umzug nach Frankfurt den Entschluss fasste, jedem Schüler nur die optimale Betreuung zukommen zu lassen, musste ich zwangsläufig die Preise erhöhen. Das Ergebnis ist allerdings, dass meine Schüler sehr zufrieden sind und hervorragende Fortschritte auf ihrem instrument machen. Seit diesem Entschluss ist die Qualität meines Unterrichts für mich und meine Schüler immens gestiegen.

Ich arbeite gerade an einem Artikel auf Musiklehrermarketing.de, der dieses Thema etwas genauer anspricht. Ich bin jederzeit offen für Kommentare und Einsichten von Kollegen!